Research

One of the purposes of the Medieval Crime Museum Foundation is to permit research in the field of the history of the German judicial system. We fulfil this purpose by promoting academic work (theses, postdoctoral papers, technical publications) by subsidising printing costs, permitting research in the Medieval Crime Museum and supporting conferences and seminars on the history of law.

You will find a selection of the works and publications promoted so far here:

  • Rüping/Jerouschek (Hrsg.), Auss liebe der gerechtigkeit und umb gemeines nutz willenn – Historische Beiträge zur Strafverfolgung, Tübingen 2000
  • Jerouschek/Schild/Gropp (Hrsg.), Benedict Carpzov – Neue Perspektiven zu einem umstrittenen sächsischen Juristen, Tübingen 2000
  • Jerouschek, Lebensschutz und Lebensbeginn, Tübingen 2002
  • von Behren, Die Geschichte des § 218 StGB, Tübingen 2004
  • Hirte, Papst Innozenz III., das IV. Lateranum und die Strafverfahren gegen Kleriker, Tübingen 2005
  • Jerouschek/Rüping/Mezey, Strafverfolgung und Staatsraison, Gießen 2009
  • Guthke, Die Herausbildung der Strafklage im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit, Köln 2009
  • Franke, Von Schelmen, Schlägern, Schimpf und Schande, Köln 2013
  • Koch/Kubiciel/Löhnig/Pawlik, Feuerbachs Bayerisches Strafgesetzbuch, Tübingen 2014

Leave a comment